top of page

Außerhalb der Komfortzone Tag 4

Es wird immer kälter, der Winter naht und heute ist ein windiger Tag. Lufttemperatur 4 Grad, aber die Sonne scheint. Ich hatte das Bedürfnis, noch einmal zum See zu gehen und das kalte Wasser zu spüren. Mein Körper wollte wieder aus der Komfortzone herauskommen und dieses Mal eine neue Erfahrung spüren. Denn jedes Mal, wenn ich ins Wasser gehe, ist es eine neue Temperatur und damit ein neues Gefühl. Ich rief meinen Schwimmpartner an und wir gingen zum See. Es war kalt, sogar mit meiner Jacke. Aber ich wollte es noch einmal versuchen. Einige Reisebusse im Wake-Port-Gebiet haben uns offiziell angekündigt " „Verrückt“, wir haben die Wassertemperatur gemessen. Es waren 10 Grad. 2,5 Grad weniger als beim letzten Mal. Oh mein Gott, dachte ich. Wie schaffe ich das dieses Mal? Ich begann mich zu konzentrieren, egal was andere Leute dachten oder sagten, und ging Schritt für Schritt auf das Wasser zu. Als ich das Wasser spürte, war es wirklich eiskalt. Ich hatte viele Gedanken und Ängste im Kopf und versuchte, diese mit einem ständigen tiefen Atemzug zu kontrollieren. Atme ein und aus und jedes Mal tiefer und tiefer, je mehr ich spürte, wie das kalte Wasser auf meinem Futter begann, auf meinem Knie, auf meinem Bauch und meinen Händen, meinen Armen, meinen Schultern und meinem Gesicht. Es war schwer, im kalten Wasser zu atmen. Mein Körper befand sich in einer Extremsituation und ich versuchte ruhig zu bleiben und weiter ein- und auszuatmen. Am Ende konnte ich 10 Minuten schwimmen. Wow. Als ich rausging, war ich froh, diese Erfahrung gemacht zu haben. Ich fühlte mich lebendig und bewies mir selbst, dass viele Dinge in unserem Kopf stattfinden und wir in der Lage sind, unseren Geist, unseren Körper und unsere Seele glücklich zu machen.


Bình luận


bottom of page