top of page

Schwimmen in der Stadt, die niemals schläft

Während ich diese Zeilen schreibe, geht mir Frank Sinatras Lied "New York, New York" nicht aus dem Kopf. Nur dass ich nicht nur in der Stadt, die niemals schläft, aufwachen möchte, sondern auch in ihr, oder besser gesagt um sie herum, schwimmen möchte. Ich wette, Sinatra hatte das nie im Sinn!


Ja, mein nächstes großes Schwimmabenteuer, nach den Oceanman-Weltmeisterschaften am nächsten Wochenende, wird das Schwimmen um Manhattan Island am 19. August sein. Der offizielle Name des Schwimmens ist 20 Bridges, und wie der Name schon sagt, werde ich unter 20 Brücken um Manhattan Island schwimmen, beginnend mit der George Washington Bridge und endend mit der Brooklyn Bridge. Die Schwimmstrecke beträgt 45,9 km, aber wegen der starken Strömung ist es möglich, sie in weniger als 10 Stunden zu bewältigen.


Dieses Schwimmen wird aus zwei Gründen eine Herausforderung für mich sein: Erstens habe ich zwar die Marathondistanz von 42 km im Schwimmbad in 24 Stunden absolviert, aber als Teil eines besonderen Rennens in Deutschland habe ich diese Strecke in drei Teilen absolviert, als 15 km, 15 km und 12 km, wobei ich zwischen den einzelnen Intervallen jeweils 3-4 Stunden Pause gemacht habe. 20 Brücken werden also mein bisher längstes Non-Stop-Schwimmen sein.


Zweitens werde ich diese Strecke im Tandem mit Emre Deliveli schwimmen. Die Regeln besagen, dass wir während des gesamten Schwimmens nie mehr als 5 Meter voneinander entfernt sein dürfen, also müssen wir sicherstellen, dass wir lange Zeit im gleichen Tempo schwimmen können. Im August 2018 sind wir von der griechischen Insel Symi bis zur türkischen Stadt Datca geschwommen, und wir waren in der Lage, in Harmonie zu schwimmen. Aber die Strecke ist diesmal viel länger, deshalb werden wir uns Ende Dezember in Marmaris treffen, um gemeinsam 6 Stunden bei 18 Grad zu schwimmen.


Neben Emre wird auch Yasemin Bagana, meine Teamkollegin in der Nordkanal- und Ärmelkanalstaffel, 20 Brücken schwimmen, und zwar genau einen Tag vor uns. Unser Trainer Kamil Resa Alsaran, der 2018 2o Bridges absolviert hat, wird ebenfalls vor Ort sein, um uns zu unterstützen. Die einzige Person, die in unserer wunderbaren (und erfolgreichen) Gruppe des Sommers 2019 fehlt, ist Raha Akhavan, die geduldig darauf wartet, dass ein Platz für ihren English Channel Swim im Jahr 2020 frei wird. Wer weiß, vielleicht beschließt sie ja, sich uns anzuschließen und im Tandem mit Yasemin zu schwimmen.


Übrigens ist dies nicht meine einzige große Schwimmveranstaltung im nächsten Sommer. Ich plane noch einen weiteren mit demselben Team; sobald dieser bestätigt ist, werde ich ihn ebenfalls hier im Blog ankündigen. Aber fürs Erste genügt es zu sagen, dass es sich dabei um eine wohl "größere" Herausforderung handelt - lassen Sie mich wissen, wenn Sie erraten haben, wo ich nach Manhattan zu schwimmen hoffe :)




Comments


bottom of page