top of page

Ärmelkanal-Qualifikation: 2 Stunden unter 15 Grad Wassertemperatur.

Als Teil jedes Ärmelkanalschwimmens, sei es alleine oder mit der Staffel, müssen Sie Kriterien erfüllen, um sich erfolgreich bei der zuständigen Organisation des Channel Swimming Association für Ihren Schwimmversuch zu registrieren. Ein Staffelschwimmer muss den Nachweis erbringen, dass er zwei Stunden lang bei einer Wassertemperatur von 15 Grad Celsius und darunter geschwommen ist (kein Neoprenanzug erlaubt, nur Badekappe, Schutzbrille und Standard-Schwimmanzug bis zum Schritt). Der Soloschwimmer muss sechs Stunden schwimmen, um sich für das Schwimmen im Ärmelkanal zu qualifizieren.

Tag 1 Achensee, 13-14 Grad: Viele Schwimmer haben Schwierigkeiten, Orte zu finden, an denen sie sicher schwimmen können, und geeignete Personen zu finden, die dies überprüfen können. Mein Schwimmpartner Emre Deliveli und ich hatten ebenfalls Schwierigkeiten, einen geeigneten, für kaltes Wasser geeigneten Ort zum Schwimmen zu finden. Zuerst fuhren wir zum Tegernsee, dort waren es aber schon 19 Grad. Dann suchten wir weiter und fuhren zum Achensee in Österreich, der 50 km vom Tegernsee entfernt liegt. Am Achensee waren es etwa 13-14 Grad. Zuerst dachte ich: „Oh mein Gott – es ist kälter als erwartet, wie komme ich mit dieser Kälte klar und kann zwei Stunden schwimmen?“. Emre motivierte mich und wir bereiteten heiße Kohlenhydratgetränke zu. Alle 30 Minuten hielten wir kurz inne und tranken das Heißgetränk, das uns wieder Kraft und inneres Feuer gab.

Am Ende schwammen wir 120 Minuten in diesem wunderschönen kalten See zwischen den Alpen. Ich bin so froh, diese tolle Erfahrung gemacht zu haben.

Tag 2 Königssee, 10-11 Grad: Wir fuhren zum Königssee, einem natürlichen See im äußersten Südosten des Deutsches Bundesland Bayern, in der Nähe der Österreichische Grenze.

Wir schwammen im Paradies 62 Minuten lang in 10-11 Grad kaltem Wasser. Nach unserer Schwimmeinheit hatte ich zum ersten Mal nicht „das Zittern“. Das hat mir gezeigt, dass Training der Schlüssel ist und dass man mit konsequentem Training und Konzentration der Kälte standhalten und sowohl geistig als auch körperlich stärker werden kann. Wenn wir unsere Komfortzone verlassen, können wir Herausforderungen besser bewältigen als je zuvor. Ich bin froh, an diesem wunderschönen Ort gewesen zu sein und eine tolle Erfahrung gemacht zu haben.

Die Kälte ist in unserem Kopf. Wir können unseren Geist und Körper kontrollieren. Letztes Jahr konnte ich mir nicht einmal vorstellen, in 11 Grad warmem Wasser zu schwimmen, und die letzten beiden Tage schwamm ich ein bis zwei Stunden in diesem eiskalten Wasser und kam mit meinem Geist und meinem Körper zurecht. Glauben – trainieren – erreichen.

Achensee, Österreich, Juni 2019
2 Stunden Schwimmen am Achensee, Österreich, Juni 2019




Comments


bottom of page