top of page

Oceanman Weltmeisterschaft

Oceanman Weltmeisterschaft - Das große Finale


Die Oceanman-Weltmeisterschaftsserie fand 2019 in 16 Ländern statt und war/ist eine der größten Freiwasserschwimm-Meisterschaften der Welt - mit dem großen Finale der Weltmeisterschaft in Cancun am 14. und 15. Dezember als Höhepunkt. Ich bin so glücklich, dass ich mich für das große Finale qualifiziert habe und in meiner Altersklasse über 10 km unter all den besten Schwimmern aus der ganzen Welt den 7. Trotz meiner gesundheitlichen Probleme hatte ich eine tolle Erfahrung. Fast alle Schwimmer waren im selben Hotel untergebracht. Es war eine tolle Organisation und ein großartiger Teamgeist.


Großartige Menschen auf der ganzen Welt


Ich habe so viele großartige Menschen aus der ganzen Welt kennengelernt, darunter auch den CEO von Oceanman, Fermin Egido, der wie ich Psychologe und Sportbegeisterter ist. Er ist seiner Leidenschaft gefolgt und hat ein großartiges Unternehmen mit Sport gegründet. Außerdem traf ich den Organisator des Oceanman Türkei Abdurrahman Acikalin, der letztes Jahr mit seinem Partner Alper Sensan den ersten Oceanman in Alanya organisierte, Armandos Linardos vom Oceanman Griechenland, Cherif Fathy vom Oceanman Ägypten, der dieses Jahr den Ärmelkanal überqueren wird, und viele andere. Wir haben die Idee diskutiert, den Oceanman in Deutschland zu organisieren. Ich bin in Gesprächen mit einigen Clubs und prüfe auch einige mögliche Standorte. Mal sehen, was dabei herauskommt. Estaban Rica Palacio aus Mexiko-Stadt, den wir in Dover beim Schwimmen im Ärmelkanal mit seiner Mutter kennengelernt hatten, war ebenfalls dabei und schloss sich unserer türkischen Gruppe von etwa 15 Schwimmern an. Es war toll, sowohl die Türkei als auch Deutschland bei diesem Rennen zu vertreten.



Die schöne Stadt Cancun, Mexiko

Wir hatten so viel Spaß mit unserer Gruppe und besuchten vor dem Rennen auch einige touristische Orte. Wir fuhren zur Isla de Mujeres (Fraueninsel), nach Chichen Itza, der berühmtesten aller großen Maya-Städte, und auch nach Tulum, wo wir die wunderschönen Ruinen mit Blick auf die Karibik sahen. Nach Tulum verbrachten wir einige Zeit am nahe gelegenen Paradise Beach. Es war auch toll, Oceane Frappa und Fabien Le Goff zu treffen. Ich habe mit ihnen und Emre Deliveli, meinem besten Freund und Teamkollegen, für unser Rennen trainiert, und während unseres Schwimmens haben Oceane und Emre einen Hai gesehen. Zum Glück habe ich den Hai nicht gesehen und konnte das Schwimmen mit dieser freundlichen Gruppe genießen.


Das große Finale - Full Oceanman 10 km


Am Tag vor dem Rennen hatten wir eine Zeremonie, bei der wir unsere Länder vertraten und eine Rennbesprechung abhielten. Leider fühlte ich mich sehr krank und schwach. Ich hatte Magenprobleme, eine Grippe und chronische Schmerzen in meinem Fuß, weil ein Stück meiner Fahrradlampe von meinem Fahrradunfall Ende September in meinem Knöchel steckte. Trotz aller Schmerzen beschloss ich zu schwimmen und nahm Schmerzmittel. Ich weiß, dass das vor einem Rennen nicht das Gesündeste ist, aber ich hatte keine andere Wahl.


Die Strecke war gut geplant. In der ersten Hälfte des Rennens schwammen wir gegen die Strömung, und es war eine Herausforderung, mit dem heißen Wasser und dem Wetter fertig zu werden. Die Wassertemperatur betrug etwa 27 Grad, und die Außentemperatur lag bei etwa 29 Grad. Ich habe nur einmal Wasser getrunken. Nach 1,5 Stunden fing ich an, Schmerzen in meinem Körper zu spüren. Die Wirkung der Schmerztabletten ließ nach, und auch mein Fuß schmerzte. Die Schwimmstrecke war so schön. Ich habe schöne Fische gesehen und bin mit anderen Schwimmern zusammen geschwommen. Das Gefühl, nicht allein im Wasser zu sein und die Natur zu spüren, motivierte mich und gab mir die Kraft, weiterzumachen. Die Strömung war wirklich stark und hat mich viel Kraft gekostet. Der Rückweg war viel einfacher, aber ich war dehydriert und spürte das Unwohlsein in meinem Körper. Ich versuchte, mich zu konzentrieren, beobachtete die schönen Häuser am Strand und schwamm mit zwei Mexikanern neben mir. Ich folgte den roten Bojen, aber es war schwer, die Ziellinie zu sehen. Ich kämpfte ständig mit meinen Schmerzen. Einer der Mexikaner begann, mich zu überholen, was ein Zeichen dafür war, dass ich immer langsamer wurde. Zum Glück hatte ich ein Energiegel dabei und nahm es für die letzte Minute mit. Nach 3 Stunden und 11 Minuten beendete ich das Rennen. Als ich ausstieg, konnte ich mit meinem rechten Bein nicht mehr laufen, es tat so weh. Zum Glück gab mir Fermin Eis für mein Bein, und Özkan D. aus der Türkei, der ebenfalls im großen Finale schwamm und in seiner Altersklasse Platz 5 belegte, gab mir Wasser und eine Banane. Ich war wirklich am Ende meiner Kräfte, aber sehr froh, diese Erfahrung gemacht zu haben, und ich beendete das Rennen als 7. schnellste Frau in meiner Altersklasse. Trotz der Schmerzen und der Dehydrierung war es jede Sekunde wert!


Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und an Ahmet Nakkas, der den 1. Platz in seiner Altersklasse im 5 km Half Oceanman Rennen belegte.



Ich liebe Schwimmen, ich liebe Oceanman, ich liebe die Menschen, mit denen ich diese Erfahrung geteilt habe. Danke an alle, Glückwunsch an alle!


Folge deiner Leidenschaft - teile deine Leidenschaft und spüre die Erfahrung!


Alle Oceanman-Veranstaltungen finden Sie hier: http://oceanman-openwater.com/


コメント


bottom of page