top of page

Tag 2 & 3 in Dover

An Tag 2 trainierten wir wieder am Strand von Dover Harbour und das Wasser fühlte sich für mich kälter an. Es war wellig und windig. Wir wurden ein bisschen nervös. Danach gingen wir einkaufen und kauften alles ein, was wir während des Schwimmens zu essen brauchten. Viele Flaschen Wasser, Tee, Schokolade, Sandwiches, Schmerztabletten, Energydrinks, Honig und so weiter.

Am Abend sagte der Kapitän, dass wir unsere Pläne ändern müssen:


Tag 3 - Heute/Morgen: Solo-Start gegen 2 Uhr morgens

Samstagnacht - Sonntagmorgen: Staffelstart gegen 3-4 Uhr.


Nachdem wir zu Hause angekommen waren, sahen wir die mexikanische Großfamilie. Die Mutter von zwei tollen Jungs, Steffie Gomez Counahan, hat ihr Solo geschafft! Sie hat ihren Traum verwirklicht. Es war so inspirierend.






Tag 3 Donnerstag: In dieser Nacht beginnt das Solo! Wir werden unser Haus um 1.15 Uhr verlassen. Wir sind geschwommen - ich hatte die Gelegenheit, wieder mit Nora (erste Mexikanerin, die den Ocean Seven absolviert hat) zu schwimmen, danach waren wir wieder einkaufen, haben ein bisschen geschlafen und werden nach dem Abendessen versuchen, noch einmal 2 Stunden zu schlafen und dann zum Hafen zum Start zu fahren. Es ist aufregend und macht uns natürlich ein bisschen nervös. Wir sind ein tolles Team und gemeinsam sind wir stärker.

Bei dieser gemeinsamen Reise geht es nicht nur ums Schwimmen. Es geht vielmehr um mentale Ausdauer sowie um Zusammenarbeit, gegenseitige Unterstützung und Stärke als Team.


Comentarios


bottom of page