top of page

5 Minuten in 3 Grad warmem Wasser in Berlin

Trotz meines müden Körpers und der harten Arbeitswoche wollte ich mich noch einmal einer Herausforderung stellen und länger im Eiswasser bleiben als beim vorherigen Schwimmen. Meine Freunde motivierten mich und warteten draußen auf mich. Als ich das Wasser spürte, fühlte es sich eiskalt an. Ich versuchte, meinen Geist und meinen Atem zu kontrollieren. Es war schwierig, Schritt für Schritt ins Wasser zu gelangen. Ich hatte das Gefühl, dass ich das nicht kann und wollte zu meinen Freunden zurückkehren. Aber meine andere Stimme sagte" Komm schon, du bist fast drin und tu es einfach". Ich atmete weiter und begann zu schwimmen. Es dauerte eine Minute, bis sich mein Körper an das kalte Wasser gewöhnt hatte, aber nach einer Minute fühlte ich mich so großartig und konnte weitere 4 Minuten bleiben. Ich fühlte mich so stark und glücklich. So viele Gedanken beginnen und enden in unserem Kopf. Nach dem Schwimmen gingen wir zehn Minuten zum Auto und ich konzentriere mich darauf, nicht zu zittern und mein inneres Feuer zu aktivieren.


Comments


bottom of page